Interieur

Classic

Die Bezeichnung „Classic“ wurde erst 1995 eingeführt, vorher hieß die Linie einfach nur „Klassische Version“.

Diese Ausstattungslinie stellte das Basismodell dar. Bis zur kleinen Modellpflege kam im Innenraum keine Holzverkleidung zum Einsatz. Stattdessen wurde alles in schwarzem Kunststoff gehalten.

Ab der kleinen Modellpflege 1995 änderte sich das und die Mittelkonsole sowie die Türleisten wurde mit Zebranoapplikationen ausgestattet.  Die Fensterleiste blieb weiterhin aus Kunststoff und im Armaturenbrett integriert.

Nach der großen Modellpflege 1997 wurde das Zebranoholz gegen Almeda getauscht.

Holzapplikationen der Classic-Linie:

  • Radio-/Heizungsblende
  • Aschenbecher
  • Schaltabdeckung

Die große Fensterleiste kann bei Classic-Fahrzeuge nicht nachgerüstet werden da das Armaturenbrett keine Aussparung für die Leiste besitzt.

Classic 1993

Classic 93

Classic 1995

Classic 95

Classic 1997

Esprit

Mit dieser kostenlosen Ausstattungsline wollte Mercedes jüngere Käuferschichten ansprechen und hat den Innenraum entsprechend knallig in blauen und roten Farbtönen ausgestattet. Von 1993 bis 1995 und von 1997 bis 2001 war jedoch auch möglich den Innenraum ganz in Schwarz zu bekommen.

Analog zur Classicversion kam hier in den ersten Jahren schwarzes Kunststoff in der Mittelkonsole zum Einsatz. Ab der kleinen Modellpflege 1995 wurde das gegen ein Kunststoff im gebürstetem Alulook ersetzt.

Nach der grossen Modellpflege 1997 bekam die Ausstattungslinie eine bläuliche Dekorfolie.

Dekoelemente der Esprit-Linie:

  • Radio-/Heizungsblende
  • Aschenbecher
  • Schaltabdeckung
  • Türleisten, 4 Stück

Es gibt keine grosse Fensterleiste unter der Frontscheibe im Espritdesign. Eine große Fensterleiste anderer Ausstattungslinien kann bei Espritfahrzeugen nicht nachgerüstet werden da das Armaturenbrett keine Aussparung für die Leiste besitzt. Eine Ausnahme bildet das erste Baujahr 1993.

Esprit 1993

Esprit 1995

Esprit 1997

Elegance

Das ist die Nobelvariante der Ausstattungslinien. Sie kam mit einer umfangreichen Holzausstattung daher. Anfangs in Zebrano, diese wurde dann ab der kleinen Modellpflege in 1995 durch Wurzelholz ersetzt und so auch bis zum Produktionsende beibehalten.

Von Anfang an Serie waren die hohe Mittelarmlehne (MAL) mit Ablagefach, Pompadourtaschen an den Rücksitzen, Fensterheber 4fach, ein Smog- und Umluftfilter sowie Lenkrad und -schalthebel in Lederausführung.

Holzapplikationen der Elegance-Linie:

  • Radio-/Heizungsblende
  • Aschenbecher
  • Schaltabdeckung
  • Tippfach hohe MAL
  • Türleisten, 4 Stück
  • Fensterleiste

Elegance 1993

Elegance 1995

Elegance 1997

Sport

Diese Ausstattungslinie sollte sportlich ambitionierte Fahrer ansprechen und war ebenfalls aufpreispflichtig. Als Unterscheidungsmerkmal brachte die Sportlinie ein eigenes Innenraumdekor bei den Abdeckungen mit.  Bei den ersten Baujahren war dies eine geriffelte, schwarze Kunststoffoberfläche die je nach Lichteinfall ein wenig glitzerte.

Ab der kleinen Modellpflege 1995 wurde die Riffeloberfläche durch eine glatte Folie im grauen Carbondesign abgelöst. Bei der großen Modellpflege 1997 bekam das graue Carbonmuster noch einmal eine andere Struktur.

Ein weiteres Merkmal der Ausstattungslinie ist das Ledersportlenkrad sowie der Lederwählhebel. Ab 1997 bekam die Linie ein Sportlenkrad mit Huptasten ähnlich den AMG-Modellen, später wurde dies gegen das Lenkrad aus dem SLK ersetzt.

Zu erwähnen sind noch die Sportsitze die ausgeprägtere Seitenwangen als die anderen Ausstattungslinien haben.

1997 bekamen die Anzeigen des Kombiinstrumentes und des Heizungsreglern einen elfenbeinfarbenen Hintergrund (analog zu den AMG-Modellen).

Dekoelemente der Sport-Linie:

  • Radio-/Heizungsblende
  • Aschenbecher
  • Schaltabdeckung
  • Türleisten, 4 Stück
  • Fensterleiste

Sport 1993

Sport 1995

Sport 1997

Linienübergreifende Interieuränderungen / Anmerkungen

Währen der Bauzeit wurden folgende Dinge bei allen W202, unabhängig von der Ausstattungslinie, geändert:

Schalter

Bei der kleinen Modellpflege 1995 wurden die bisher verwendeten eckigen Schalter durch die stärker abgerundeten Schalter der Baureihe W210 ersetzt.

Das Bedienteil der Klimaautomatik wurde im selben Zeitraum ersetzt. Das bisherige Bedienteil, aus mehreren Schaltflächen bestehend, wurde gegen ein DIN-Schacht-Bedienteil mit zentralem LCD-Display getauscht.

Ausserdem wurden einige Schalter in der Position verändert, die Heckscheibenheizung wanderte nach unten in die Heizungseinheit. Die Sitzheizung wanderte von der Schalthebelabdeckung ganz nach oben in die Heizungs- und Radioblende.

Verkleidungen

Der Deckel der MAL wurde ab 1995 überarbeitet und abgerundet. Ab der großen Modellpflege 1997 bekam die Baureihe geschwungenere Türverkleidungen.

Airbag

Ab 1999 bekamen alle Standardairbags einen Chromstern auf die Prallplatte.

Polster und Innenraumfarben

Obwohl die meisten Polster durchgehend mit dem selben Farbcode bezeichnet sind, zum Beispiel beim Leder 201 Schwarz 1993-2001, gibt es über die Bauzeit Farbabweichungen. Bei dem Leder 201 ist es beispielsweise so dass die ersten Jahre, vermutlich bis zur kleinen Modellpflege 95, das Leder wirklich richtig schwarz war, bei späteren Baujahren ist es aber eher ein dunkles Anthrazit als ein richtiges Schwarz.

Dies trifft auch auf die Farbe des Armaturenbrettes usw. zu. Das Champion der ersten Baujahre weicht von dem Farbton der späteren Baujahre ab. Wer hier also etwas nachrüsten bzw. ersetzen will, sollte darauf achten das er ein Bauteil des selben Baujahres bekommt. Bei anderen Baujahren passt der Farbton nicht exakt zusammen. Das trifft übrigens auch auf das Schwarz zu, selbst dieser Farbton beim Armaturenbrett wurde nicht durchgängig beibehalten. Auch unterschiedliche Linien gleicher Baujahre unterscheiden sich im Farbton, so ist zum Beispiel das Schwarz des Armaturenbrettes bei Elegance einen Tick heller als das Schwarz bei der Espritlinie.

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.