smart for-us: Weltpremiere auf der Detroit Auto Show. Ein smart zum Aufladen

Amerika ist das Land großer automobiler Freiheit, großartiger Landschaften, großer Freude an Outdoor-Aktivitäten und großer Pick-ups, mit denen sich der ‚American dream’ großzügig genießen lässt. Jetzt setzt smart zum „bigger is better“ wieder einen überraschenden Kontrapunkt. Die Studie smart for-us ist klein, flink und braucht dank electric drive kein Benzin. Weltpremiere hat das Modell, das an die 2011 gezeigten Konzepte smart forspeed und smart forvision anknüpft, auf der North American International Auto Show in Detroit (14. bis 22. Januar 2012). Mit seinen Außenabmessungen (Länge/Breite/Höhe: 3.547/1.506/1.701 mm) könnte er sich fast auf der Ladefläche eines typischen Pick-up verstecken, und auch unter der Karosserie ist er Avantgarde.

Wir bei smart lieben Pick-ups – wenn sie außen klein, innen groß, sehr sicher und maximal bequem sind“, sagt smart-Chefin Dr. Annette Winkler. „Mit dem for-us muss man jetzt nicht mal mehr zur Tankstelle!

smart stellt die Autowelt mal wieder auf den Kopf und die Vorstellungen, wie ein urbaner Pick-up aussehen sollte, vom Kopf auf die Füße. Der for-us signalisiert mit einem Augenzwinkern: Das ist das richtige Auto für junge und junggebliebene Menschen, die aktiv sein wollen und dabei auf wenig Emissionen und wenig Verkehrsfläche Wert legen. Mit dem smart for-us ist das praktische Ladekonzept eines Pick-up erstmals in die Gegenwart des urbanen Verkehrs im 21. Jahrhundert übersetzt worden. Dank des aktuellen electric drive mit 55-kW-Permanentmagnetmotor lässt sich der smart for-us emissionsfrei, agil und spritzig fahren.

(mehr …)

smart auf dem Genfer Auto-Salon 2011: So macht Elektromobilität Spaß: smart forspeed: Null Emissionen, riesiger Fahrspaß, cooles Design

Mit dem forspeed präsentiert smart auf dem Genfer Auto-Salon eine unkonventionelle Studie, die zeitgemäße urbane Mobilität mit dem smart-typischen Spaßfaktor verbindet. Der Zweisitzer verzichtet auf Dach und Seitenscheiben und besitzt statt einer Frontscheibe einen flachen Windabweiser im Stil klassischer Propellerflugzeuge. Resultat ist ein unvergleichliches Frischluftvergnügen. Garant für Fahrspaß ist ebenso der antrittsstarke, weiterentwickelte Elektroantrieb mit Boost-Funktion. Gerade weil bei smart bereits das Zeitalter der Elektromobilität begonnen hat, ist ein Ausblick auf kommende Generationen besonders spannend.

Kein Dach, minimale Scheiben und im Heck ein antrittsstarker, emissions-freier Elektromotor: Der smart forspeed kombiniert Verantwortung und Emotion auf eine neue, lustvolle Weise. „Der smart forspeed zeigt von einer ganz neuen Seite, wie viel Spaß elektrisches Fahren machen kann: einherrliches Design, ein schneller Antrieb aber selbstverständlich lokal emissionsfrei.

(mehr …)

Holperstart für Elektro-Smart

Die Technik macht dem Elektro-Smart einen Strich durch die Öko- und Kostenrechnung. Da sich die Akkus beim Laden stark erhitzen, müssen sie während dem Ladevorgang gekühlt werden. Durch diesen zusätzlichen Energiebedarf fliessen anstatt 16,5 Kilowattstunden für eine komplette Ladung satte 24 kWh durch die Leitung.

Legt man die Kosten nun auf 100 Km Fahrstrecke um, landet man bei 5,30 EUR. Das ist nicht mehr viel günstiger als ein kleiner Diesel.

Quelle: AutoBILD

Mercedes-Benz Cars mit drei Elektrofahrzeugen

Als erster Automobilhersteller fährt das Stuttgarter Traditionsunternehmen schon dieses Jahr mit drei serienreifen Modellen ins emissionsfreie Zeitalter der Elektromobilität. Neu ist die Mercedes-Benz A-Klasse E-CELL. Sie ergänzt dieses Jahr ab Oktober das Angebot von Mercedes-Benz Cars an rein elektrisch angetrieben Fahrzeugen. Dazu zählt bereits der smart fortwo electric drive, Pionier bei batterie-elektrischen Fahrzeugen, der schon seit November 2009 vom Band läuft. Ebenfalls begonnen hat die Serienproduktion der mit Brennstoffzelle ausgerüsteten Mercedes-Benz B-Klasse F-CELL. Mit diesen drei Elektrofahrzeugen stellt der Erfinder des Automobils entscheidende Weichen für die Ära der Elektromobilität und definiert individuelle Mobilität aufs Neue.

(mehr …)

smart fortwo electric drive ab 2012 in Großserie

Die Daimler AG hat heute bekannt gegeben daß der smart fortwo electric drive ab 2012 im französischen Hambach vom Band laufen wird. Das Fahrzeug wird mit einer modernsten Lithium-Ionen-Batterie ausgestattet sein und über die smart Center angeboten werden.

Die ersten 1000 Modelle werden allerdings schon ab November gefertigt, ab 2012 wird die Herstellung dann in die normale Produktion übernommen.

Das Werk in Frankreich wird gleich aus zwei Programmen subventioniert, da wäre zum einen das staatliche französische Förderprogramm PAT (Prime d’aménagement du territoire) und zum anderen das regionale Förderprogramm Département de la Moselle. Die beiden Maßnahmen umfassen 15% der Gesamtinvestition.