smart auf dem Genfer Auto-Salon 2011: So macht Elektromobilität Spaß: smart forspeed: Null Emissionen, riesiger Fahrspaß, cooles Design

Mit dem forspeed präsentiert smart auf dem Genfer Auto-Salon eine unkonventionelle Studie, die zeitgemäße urbane Mobilität mit dem smart-typischen Spaßfaktor verbindet. Der Zweisitzer verzichtet auf Dach und Seitenscheiben und besitzt statt einer Frontscheibe einen flachen Windabweiser im Stil klassischer Propellerflugzeuge. Resultat ist ein unvergleichliches Frischluftvergnügen. Garant für Fahrspaß ist ebenso der antrittsstarke, weiterentwickelte Elektroantrieb mit Boost-Funktion. Gerade weil bei smart bereits das Zeitalter der Elektromobilität begonnen hat, ist ein Ausblick auf kommende Generationen besonders spannend.

Kein Dach, minimale Scheiben und im Heck ein antrittsstarker, emissions-freier Elektromotor: Der smart forspeed kombiniert Verantwortung und Emotion auf eine neue, lustvolle Weise. „Der smart forspeed zeigt von einer ganz neuen Seite, wie viel Spaß elektrisches Fahren machen kann: einherrliches Design, ein schneller Antrieb aber selbstverständlich lokal emissionsfrei.

(mehr …)

Mercedes-Benz A-Klasse E-CELL, 200 km Reichweite

A-Klasse E-CELL jetzt sein zweites unter Serienbedingungen ge fertigtes Elektroauto auf die Straße. Der voll alltags- und familientaugliche Fünfsitzer mit batterie-elektrischem Antrieb basiert auf der fünftürigen Ausführung der aktuellen A-Klasse und bietet einen großzügigen und flexibel nutzbaren Innen- und Kofferraum. Und zwar ohne Kompromisse bei Platzangebot und Variabilität, denn die Stromspeicher sind platzsparend und sicher im Fahrzeugunterboden platziert. Die beiden hocheffizienten Lithium-Ionen Batterien ermöglichen eine Reichweite von mehr als 200 km (NEFZ). Für adäquaten Vortrieb sorgt ein leiser, lokal emissionsfreier Elektromotor mit 70 kW (95 PS) Spitzenleistung und einem hohen Dreh moment von 290 Nm. Insgesamt 500 Exemplare der neuen A-Klasse E-CELL werden ab Herbst 2010 in Rastatt gebaut. Die Fahrzeuge werden in mehreren europäischen Ländern an ausgewählte Kunden vermietet, unter anderem in Deutschland, Frankreich und den Niederlanden.

(mehr …)

SLS AMG E-CELL: Flügeltürer unter Strom

Mercedes-AMG stellt sich den Herausforderungen der automobilen Zukunft: Der SLS AMG E-CELL zeigt den aktuellen Stand bei der Entwicklung eines faszinierenden Supersportwagens mit emissionsfreiem Hightech-Antrieb. Mit einem Leistungspotenzial von 392 kW und 880 Newtonmeter Drehmoment beweist der Technologieträger von AMG eine außerge wöhnliche Performance. Der Flügeltürer mit Elektroantrieb ist Teil der Markenstrategie „AMG Performance 2015“ zur kontinuierlichen Reduzierung von Kraftstoffverbrauch und Emissionen.

Mit dem SLS AMG E-CELL erlaubt Mercedes-AMG einen Einblick in sein aktuelles Ent­wicklungsprojekt – einen kraftvollen und lokal emissionsfreien Supersportwagen. Der in fluoreszierendem „AMG lumilectric magno“ lackierte Flügeltürer gibt den Ausblick auf eine mögliche Kleinserie und steht gleichzeitig als Synonym für die Innovationskraft und Entwicklungskompetenz der Performance-Marke AMG.

(mehr …)

smart fortwo electric drive ab 2012 in Großserie

Die Daimler AG hat heute bekannt gegeben daß der smart fortwo electric drive ab 2012 im französischen Hambach vom Band laufen wird. Das Fahrzeug wird mit einer modernsten Lithium-Ionen-Batterie ausgestattet sein und über die smart Center angeboten werden.

Die ersten 1000 Modelle werden allerdings schon ab November gefertigt, ab 2012 wird die Herstellung dann in die normale Produktion übernommen.

Das Werk in Frankreich wird gleich aus zwei Programmen subventioniert, da wäre zum einen das staatliche französische Förderprogramm PAT (Prime d’aménagement du territoire) und zum anderen das regionale Förderprogramm Département de la Moselle. Die beiden Maßnahmen umfassen 15% der Gesamtinvestition.

Mercedes-Benz SLS AMG mit Elektroantrieb

Neben der herkömmlichen, benzinbetriebenen Version, plant AMG ein technologisches Meisterstück, einen vollelektrisch angetriebenen Supersportwagen. Die technischen Daten lesen sich sehr beeindruckend: 4 Elektromotoren liefern zusammen 392 kW und ein maximales Drehmoment von 880 Newtonmetern!

Die 4 Motoren werden dabei übrigens in der Nähe der Räder positioniert. Dies hat den Vorteil einer reduzierten ungefederten Masse gegenüber herkömmlichen Radnabenmotoren. Über ein Getriebe wird dann jedes Rad einzeln angetrieben (entspricht einem Allradantrieb).

Die ersten Prototypen werden über eine flüssigkeitsgekühlte Lithium-Ionen-Hochvoltbatterie verfügen die, wie in der Formel 1, beim Bremsen aufgeladen werden.

Die Beschleunigung liegt mit 4 Sekunden von null auf 100 km/h ähnlich dem SLS mit 420 kW/571 PS starkem AMG 6,3-Liter-V8-Motor.
(mehr …)

Seite 1 von 212