Mercedes-Benz legt weltweit im August um 22 Prozent zu – damit zum zehnten Mal in Folge zweistelliges Wachstum

Der Absatz von Mercedes-Benz bleibt auf Wachstumskurs. Im August legte die Marke zum zehnten Mal in Folge zweistellig zu und erreichte ein Plus von 22 Prozent: Weltweit wurden 81.000 (i.V. 66.200) Einheiten an Kunden übergeben. Damit setzte Mercedes-Benz seit Beginn des Jahres 735.400 Pkw ab und verzeichnete einen Zuwachs von 16 Prozent.

  • Dr. Joachim Schmidt: „Auch für die kommenden Monate rechnen wir mit einer weiterhin positiven Entwicklung und wollen weltweit mit Mercedes-Benz im Gesamtjahr 2010 zweistellig wachsen.“
  • Entgegen dem Trend steigert Mercedes-Benz den Absatz auf dem stark rückläufigen deutschen Markt um 17 Prozent
  • Deutlich zweistelliges Wachstum in den BRIC-Staaten
  • Mercedes-Benz in allen Segmenten mit Zuwachs
  • Weltpremiere der zweiten Generation der CLS-Klasse auf der Motor Show Paris

(mehr …)

73.000 verkaufte Fahrzeuge im August

Die wichtigsten Fakten für den August lassen sich wie folgt zusammenfassen:

• Die neue E-Klasse ist weiterhin Markführer in ihrem Segment
• Die S-Klasse konnte im Westen deutlich zulegen
• In China konnte wieder ein Rekordabsatz erzielt werden

Mercedes-Cars konnte letzten Monat insgesamt 73.200 Fahrzeuge an Endkunden ausliefern, im Vorjahr waren das noch 84.400. Das entspricht einem Rückgang von Minus 13%.

Überraschend sind die Zahlen von Smart, die brachen um 24% ein und lagen bei nur bei 7.000 verkauften Fahrzeugen, im Vorjahr waren das noch 9.000 Stück.

Mercedes-Cars begründet den Absatzrückgang damit das aufgrund von Betriebsruhen weniger Fahrzeuge an Mitarbeiter ausgeliefert wurden. Ist ja aber auch irgendwie logisch, wenn die eigenen Mitarbeiter weniger verdienen, kaufen sie auch keine teueren Fahrzeuge mehr.

Ansonsten gibt es nicht mehr viel Interessantes zu berichten, in China konnten 6.400 Fahrzeuge abgesetzt werden, im Vorjahr waren das noch 4.200. In den USA war der August einer der erfolgreichsten Monate, insgesamt konnten 17.100 Fahrzeuge verkauft werden (Vorjahr 18.500). Die Renner bei den Amerikanern sind zur Zeit die neue E-Klasse und der GLK.

Neue Verkaufsimpulse werden sich vom neuen E-Klasse T-Modell erhofft. Wird werden in den kommenden Monaten sehen ob das reicht die Zahlen wieder besser aussehen zu lassen.