Mercedes-Benz und McLaren krönen die Modellfamilie ihrer erfolgreichen SLR Supersportwagen mit einem neuen, spektakulären und kompromisslosen Automobil. Weder Dach noch Windschutzscheibe trennen Fahrer und Beifahrer von der Natur; sie genießen Hochgeschwindigkeits-faszination pur mit allen Attributen eines Speedsters. Darüber hinaus kennzeichnen den neuen SLR Stirling Moss anspruchsvollste Technik und atemberaubendes Design, das den Mythos des legendären 300 SLR neu interpretiert.

Sein V8-Kompressormotor mit 478 kW/650 PS beschleunigt den SLR Stirling Moss in weniger als 3,5 Sekunden aus dem Stand auf 100 km/h, die Höchstgeschwindigkeit beträgt 350 km/h – so offen und gleichzeitig so schnell ist kein anderes Serienauto. Dieses extreme Konzept macht ihn zum legitimen Namensträger der britischen Rennfahrerlegende und Mille Miglia Rekordhalters Stirling Moss, der 1955 die SLR-Rennsport-wagen von Mercedes-Benz von Sieg zu Sieg pilotiert hat. Der exklusive SLR Stirling Moss bildet den Abschluss der aktuellen SLR Familie und ist auf 75 Exemplare begrenzt. Der Preis beträgt in Deutschland 892.500 Euro inkl. Steuer.

Die Produktion des SLR Stirling Moss beginnt im Juni 2009. Zu diesem Zeitpunkt endet planmäßig die Fertigung des SLR Roadster.


Drei Buchstaben genügen, um Auto-Fans ins Schwärmen zu bringen: SLR. In den 1950er Jahren fuhr der Mercedes-Benz 300 SLR Sieg um Sieg ein. Er gewann die Mille Miglia, das Eifelrennen, die Targa Florio ebenso wie die Tourist Trophy. Pilotiert wurde er von den Volant-Meistern dieser Zeit Juan Manuel Fangio, Karl Kling – und allen voran, dem britischen Rennfahrer Stirling Moss. Bis heute hält er mit zehn Stunden, sieben Minuten und 48 Sekunden den Mille Miglia Rekord. Aus diesem Grund trägt auch die moderne Neuauflage des legendären SLR den Namenszusatz „Stirling Moss“. Denn der neue SLR Stirling Moss vereint den Charakter der modernen SLR-Modelle mit der Faszination des SLRvon 1955. Zu den Kernwerten sowohl der historischen als auch der aktuellen SLR-Modelle zählen ein faszinierendes neues Design, innovative Technik, hochklassige Materialien in handwerklich perfekter Ausführung und vor allem: ein einzigartiges Fahrerlebnis für alle Sinne.

Extrem puristisches Konzept ohne Dach und Windschutzscheibe

Ganz der 300 SLRVorgabe folgend, ist der neue Silberpfeil sehr hochwertig, jedoch puristisch ausgestattet unter Verzicht auf Seitenscheiben oder Dach. Vor dem Fahrtwind schützen Fahrer und Beifahrer lediglich zwei wenige Zentimeter hohe Windabweiser. Zwei in die Karosserie integrierte Hutzen dienen als Überrollbügel. Mit diesem extremen Konzept unterscheidet sich der neue SLRStirling Moss auch optisch deutlich von allen anderen Fahrzeugen, die zur Klasse der Elite-Sportwagen gehören.

Wie die legendären Rennsportfahrzeuge von damals überzeugt der SLRStirling Moss durch enorme Leistungsfähigkeit. Mit einer Beschleunigung von null auf 100 km/h in weniger als 3,5 Sekunden und einer Höchstgeschwindigkeit von 350 km/h erschließt der puristische Hochleistungssportwagen ganz neue Dimensionen des Offenfahrens. Nicht nur wegen der beeindruckenden Leistungswerte, sondern weil die Sinne bei jeder Fahrt mit dem SLRStirling Moss mit bislang unbekannter Intensität angesprochen werden und ein Fahrerlebnis in seiner reinsten und sinnlichsten Form vermitteln. Damit ermöglicht das automobile Vollblut eine für ein Straßenfahrzeug einzigartige Open-Air-Erfahrung.

Faszinierendes Design als Reminiszenz an die SLR Rennsportfahrzeuge

Der SLR Stirling Moss, dessen gesamte Karosserie aus dem Leichtbaumaterial Carbon gefertigt wird, ist formal eigenständig. Als die Designer von Mercedes-Benz die Karosserie des neuen SLR Stirling Moss entworfen haben, war ihnen jeden Augenblick bewusst, dass sie ein Fahrzeug mit einer Spitzengeschwindigkeit von 350 km/h gestalten. Gleichzeitig ist der Spitzensportler eine über-zeugende Reminiszenz an die noch heute begeisternde Formensprache der SLR Rennsportfahrzeuge aus den 1950er Jahren.

Geprägt ist die stark gepfeilte, aufregende Gestalt des SLRStirling Moss von einer langgestreckten Motorhaube und einem kompakten, muskulösen Heck. Da keine Scheiben vorhanden sind, gehen Exterieur und Interieur fließend ineinander über. So reicht auch die Motorhaube optisch von ihrer markanten Spitze bis in den Innenraum und lässt auf diese Weise den Fahrzeugkörper betont gestreckt wirken. Damit strahlt der Sportwagen bereits im Stand eine Dynamik aus, die den Betrachter unmittelbar in seinen Bann zieht.

Weitere markante Merkmale sind zwei Hutzen hinter Fahrer und Beifahrer, die zusätzliche Überrollbügel tragen und ebenfalls Tradition und Moderne vereinen. Die Kotflügel sind kraftvoll konturiert. Facettenartig eingelegte, schwarz lackierte Lüftungsgitter an den Seiten und auf der Motorhaube zitieren ebenfalls den Mythos. Durch expressive Linien entsteht ein spannendes Licht- und Schattenspiel, das den dynamischen Gesamteindruck unterstreicht.

Wie beim historischen Vorbild sind auch beim neuen SLRStirling Moss die seitlichen Schweller sehr hoch. Deswegen entschieden sich die Konstrukteure für Flügeltüren, die nach vorn öffnen. Geschlossen werden kann das Fahrzeug durch zwei Abdeckungen aus Carbon – die so genannten Tonneau Cover – die im Kofferraum mitgeführt werden. Sind beide Tonneau Cover und die Türen geschlossen, wirkt der SLR Stirling Moss wie eine Skulptur.

Dem puristischen Exterieur des Fahrzeugs entsprechend, ist auch das Interieur auf das Wesentliche reduziert. Einander durchdringende Flächen in Instrumententafel und Türen sorgen für ein spannendes Ambiente und vermitteln Perfektionismus. Wertvolle und authentische Materialien wie Carbon, Aluminium und hochwertiges Leder bestimmen hier den Stil. Eine Aluminiumtafel trägt die eingravierte Signatur von Stirling Moss und bedeckt den Bereich um den Schalthebel.

Innovative Technik und ausgefeiltes Aerodynamikkonzept

Für die technische Basis mit aufwändiger Carbonbauweise, Hochleistungs-fahrwerk und kernigem V8-Motor konnte beim Stirling Moss auf die beim SLR Coupé und Roadster gemachten Erfahrungen zurückgegriffen werden. Mit den anderen Mitgliedern der SLR Familie vereint den Stirling Moss das Aerodynamik-konzept mit einem geschlossenen Unterboden und einem Diffusor im Heckstoßfänger für größtmöglichen Abtrieb an der Hinterachse. Allerdings fällt der Diffusor hier wesentlich größer aus als bei Coupé und Roadster.

Der SLR Stirling Moss generiert durch die akribische Detailarbeit im Windkanal stets genug Abtrieb für ein sehr sicheres Fahrverhalten. Jedoch kann der Fahrer manuell die so genannte Airbrake aufstellen, um – etwa für besonders sportliches Fahren – den Anpressdruck weiter zu erhöhen. Zudem richtet sich die Airbrake beim starken Bremsen oberhalb von 120 km/h auf, um den Wagen dabei noch weiter zu stabilisieren und maximale Verzögerung zu ermöglichen.

Auf 75 Exemplare limitiert – die Krönung der SLR -Modelle

Der neue SLR Stirling Moss ist ein hochkarätiger Speedster, wie ihn sich Liebhaber wünschen. Gleichzeitig markiert er die Krönung einer Epoche und zumindest auf absehbare Zeit den Abschied vom SLR. Bereits im Mai 2009 wird die Produktion der SLR Roadster-Modelle planmäßig eingestellt. Lediglich vom Stirling Moss werden von Juni bis Dezember 2009 noch 75 Exemplare mit von 1 bis 75 durchnummeriertem Fahrgestell gebaut. Dieses exklusive Fahrzeug stellt nicht nur den Abschluss der aktuellen SLRFamilie dar, sondern ist auch ein Dank an die treuesten SLR Kunden. Denn nur sie können einen Stirling Moss erwerben.