Mit der neuen E-Klasse präsentiert Mercedes-Benz den Schrittmacher für Sicherheit, Komfort und Umweltverträglichkeit in diesem Marktsegment. Die Limousine baut die Spitzenposition von Mercedes-Benz in der Oberklasse durch eine einzigartige Kombination von Fahrer-Assistenzsystemen weiter aus. Dazu gehören zum Beispiel die Müdigkeitserkennung, der Adaptive Fernlicht-Assistent und die automatische Vollbremsung, die bei akuter Unfallgefahr aktiviert wird.

Den für die E-Klasse typischen Langstreckenkomfort steigert Mercedes-Benz in der neuen Limousine vor allem durch intelligente Karosserietechnik mit bis zu 30 Prozent höherer Steifigkeit, nochmals verbesserten Sitzen und ein neu entwickeltes Fahrwerk, dessen Stoßdämpfer sich automatisch der jeweiligen Fahrsituation anpassen. Die auf Wunsch lieferbare Luftfederung arbeitet jetzt mit einem stufenlosen, elektronisch geregelten Dämpfungssystem zusammen.


Ebenso herausragend wie Sicherheit und Komfort sind Umweltverträglichkeit und Wirtschaftlichkeit der E-Klasse: Die Vier- und Sechszylindermotoren arbeiten als Direkteinspritzer und verbrauchen bis zu 23 Prozent weniger Kraftstoff als bisher. Die neuen CDI-Dieseltriebwerke begnügen sich im europäischen Fahrzyklus mit nur 5,3 Liter je 100 Kilometer (kombiniert). Das entspricht 139 Gramm CO2 pro Kilometer. Alle Motoren der neuen E-Klasse erfüllen die EU5-Abgasvorschriften; beim E 350 BlueTEC liegen die Emissionen unter den für 2014 geplanten EU6-Limits.

Neben den neuen Motoren trägt auch das BlueEFFICIENCY-Paket der E-Klasse zu der beachtlichen Verbrauchsminderung bei. Ingenieure aus allen Entwicklungsbereichen haben Bauteile und Komponenten optimiert, um durch geringeres Gewicht, neue Form, verbesserte Funktion oder effizientes Energiemanagement Kraftstoff einzusparen.

Besonders erfolgreich war die Arbeit im Windkanal: Mit einem Luftwiderstandsbeiwert von cW 0,25 ist die neue E-Klasse die strömungsgünstigste Oberklasse-Limousine der Welt. Sie unterbietet damit den bereits sehr guten cW-Wert des Vorgängermodells nochmals um vier Prozent, was in der Praxis bei Autobahntempo 130 km/h eine Kraftstoffersparnis von rund 0,25 Litern je 100 Kilometer bewirkt. Die Aerodynamik wird zum Beispiel durch eine regelbare Lüfterjalousie verbessert, die den Luftstrom in den Motorraum bedarfsgerecht steuert.

Zu den weiteren BlueEFFICIENCY-Maßnahmen zählen unter anderem die neu entwickelten Reifen mit bis zu 17 Prozent geringerem Rollwiderstand, die energiesparende Regelung von Generator, Kraftstoffpumpe, Klimakompressor und Servolenkung sowie die ECO Start-Stopp-Funktion, die den Motor des neuen E 200 CGIim Leerlauf abschaltet. Displays im Tachometer informieren den Autofahrer, wie viel Kraftstoff (pro 100 Kilometer) verbraucht wird und wann er im Sinne einer wirtschaftlichen, umweltbewussten Fahrweise in den nächsthöheren Gang schalten sollte.

Das Motorenprogramm der neuen E-Klasse umfasst Vier-, Sechs- und Achtzylinder-Triebwerke mit einem Leistungsspektrum von 100 kW/136 PS bis 386 kW/525 PS. Die Vierzylinder sind Neuentwicklungen mit Direkteinspritzung, die bei kleinerem Hubraum mehr Leistung und höheres Drehmoment entfalten als die vergleichbaren V6-Motoren des Vorgängermodells. Die Strategie: Turbogeladene Motoren treten an die Stelle großvolumiger Triebwerke ohne Aufladung und zeichnen sich deshalb durch geringeres Gewicht, verminderte innere Reibung und ein verbrauchsgünstigeres Betriebskennfeld aus.

Motoren: Neue CDI-Vierzylinder mit nur 5,3 Liter Kraftstoffverbrauch und 139 Gramm CO2 pro Kilometer

Mit drei komplett neu entwickelten Vierzylinder-Triebwerken ist die E-Klasse in puncto Dieseltechnik anderen wieder eine Generation voraus. Die Motoren gehen mit der Common-Rail-Direkteinspritzung der neuesten Generation, schnellen Piezo-Injektoren, leistungsgesteigerter Abgasrückführung und einem neuartigen Doppel-Turbolader an den Start, der für spontane Kraftentfaltung und gute Leistungscharakteristik sorgt. In Zahlen: Der E 250 CDI mit 150 kW/204 PS und 500 Newtonmeter entfaltet ein um 25 Prozent größeres Drehmoment als der bisherige V6-Dieselmotor und verbraucht rund 23 Prozent weniger Kraftstoff – nur 5,3 Liter pro 100 Kilometer (kombinierter NEFZ-Verbrauch). Das entspricht 139 Gramm CO2 pro Kilometer.

Der neue Vierzylinder-Dieselmotor arbeitet auch im E 200 CDI mit 100 kW/ 136 PS und im E 220 CDI mit 125 kW/170 PS, die ebenfalls nur 5,3 Liter Kraftstoff je 100 Kilometer verbrauchen.
An der Spitze des Dieselprogramms der neuen E-Klasse steht der E 350 CDI mit sechs Zylindern und 170 kW/231 PS Leistung, der pro 100 Kilometer 0,5 Liter Kraftstoff weniger verbraucht als der bisherige E 320 CDI. Ab Herbst 2009 wird der V6-Diesel auch als BlueTEC-Modell mit der weltweit besten Abgasreinigungstechnologie lieferbar sein. Der E 350 BlueTEC leistet 155 kW/211 PS und erfüllt die für 2014 geplanten EU6-Abgasvorschriften. Alle anderen Motorvarianten der neuen E-Klasse entsprechen den EU5-Limits.

Benziner mit 20 Prozent Verbrauchsvorteil durch Direkteinspritzung

In den Modellen E 200 CGI und E 250 CGI setzt Mercedes-Benz neu entwickelte Vierzylinder-Direkteinspritzer mit 1,8 Liter Hubraum, Turboaufladung und variabel verstellbaren Ein- und Auslassnockenwellen ein. Der E 200 CGI (135 kW/184 PS) ist serienmäßig mit Sechsgang-Schaltgetriebe und ECOStart-Stopp-Funktion ausgestattet und verbraucht nur 6,8 Liter Superbenzin je 100 Kilometer (kombinierter NEFZ-Verbrauch, vorläufige Angabe). Das entspricht 159 Gramm CO2 pro Kilometer.

Bei dem serienmäßig mit Fünfgang-Automatik ausgestatteten E 250 CGI(150 kW/204 PS) steigt das maximale Drehmoment gegenüber dem bisherigen V6-Motor um über 26 Prozent auf 310 Newtonmeter. Gleichzeitig vermindert sich der NEFZ-Verbrauch um mehr als 20 Prozent auf 7,4 Liter je 100 Kilometer. Das entspricht 175 Gramm CO2 pro Kilometer (vorläufige Angaben).
Wie bisher gehören der E 350 CGI mit Benzindirekteinspritzung (215 kW/ 292 PS) und das Topmodell E 500(285 kW/388 PS) zum Motorenprogramm der neuen E-Klasse. Durch Detailoptimierung sinkt der Kraftstoffverbrauch dieser V6-/V8-Modelle um bis zu 0,6 Liter je 100 Kilometer. Aus dem Hause Mercedes-AMG stammt die neue Hochleistungslimousine E 63 AMG mit 386 kW/525 PS.

Die V6- und V8-Modelle stattet Mercedes-Benz serienmäßig mit Siebengang-Automatik und Wählhebel am Lenkrad aus.

Die V6-Modelle E 350 CDI und E 350 sowie die Achtzylinder-Limousine E 500 sind auf Wunsch auch mit dem Mercedes-Allradantrieb der neuesten Generation lieferbar. Das System unterscheidet sich durch höheren Wirkungsgrad, geringeres Gewicht und kompaktere Bauweise von der bisherigen Allradtechnik. Diese Vorteile machen sich durch noch bessere Traktion und deutliche Verbrauchseinsparungen bemerkbar.

Sicherheit: „Denkender“ Partner durch einzigartige Kombination von Assistenz- und Schutzsystemen

Seit über 50 Jahren zählen die Limousinen der E-Klasse und ihre Vorgängermodelle zu den Trendsettern auf dem Gebiet der Sicherheit. Die neue Limousine setzt diese Tradition mit einer weltweit einzigartigen Kombination modernster Assistenz- und Schutzsysteme fort. Ihre Konzeption und Entwicklung orientierte sich am realen Unfallgeschehen. Die Systeme machen die E-Klasse zu einem „denkenden“ Partner, der sehen, fühlen, bei Gefahr reflexartig reagieren und selbstständig handeln kann, um Unfälle zu verhindern oder die Unfallfolgen zu vermindern. Mit diesem Konzept schützt das neue Mercedes-Modell nicht nur die eigenen Insassen, sondern trägt auch maßgeblich zu einer höheren Sicherheit anderer Verkehrspartner bei.

Die neue E-Klasse ist das weltweit erste Automobil, dessen Scheinwerfer sich kontinuierlich an die jeweilige Verkehrssituation anpassen und automatisch reagieren, um dem Autofahrer die jeweils bestmögliche Fahrbahnausleuchtung zu bieten und andere Verkehrspartner nicht zu blenden. Der auf Wunsch lieferbare Adaptive Fernlicht-Assistent erkennt mittels einer Kamera an der Frontscheibe entgegenkommende oder vorausfahrende Fahrzeuge und steuert die Scheinwerfer so, dass der Lichtkegel vor den anderen Fahrzeugen endet. Die Reichweite des Abblendlichts kann sich von derzeit 65 auf bis zu 300 Meter vergrößern. Ist die Strecke frei, schaltet das System mit einem weichen Übergang auf Fernlicht um.

Mercedes-Benz bietet das neue System in einem Licht-Paket zusammen mit Bi-Xenon-Scheinwerfern, Intelligent Light System und LED-Tagfahrlicht an.

Das Spur-Paket der E-Klasse beinhaltet den aus der S-Klasse bekannten Totwinkel-Assistenten und als Neuentwicklung den Spurhalte-Assistenten, der Unfälle durch Abkommen von der Fahrbahn verhindern soll. Erkennt das System, wenn der Wagen unbeabsichtigt die Fahrspur verlässt, wird der Fahrer durch kurze, aber spürbare Lenkradvibrationen daran erinnert gegenzulenken.

Die Bilder der Frontscheiben-Kamera nutzt auch der neue, auf Wunsch lieferbare Geschwindigkeitslimit-Assistent, um Temposchilder beim Vorbeifahren zu detektieren und die jeweilige km/h-Begrenzung auf einem Display im Tachometer anzuzeigen. Der Nachtsicht-Assistent aus der S-Klasse ist auf Wunsch erstmals für die neue E-Klasse lieferbar. Mercedes-Benz hat das System durch eine spezielle Fußgänger-Detektion weiterentwickelt: Sobald der Nachtsicht-Assistent Plus Fußgänger vor dem Auto erkennt, werden sie in der Displayanzeige optisch hervorgehoben; dadurch verbessert sich der Warneffekt signifikant.

Serienmäßige Müdigkeitserkennung auf Basis von 70 Parametern

Dank einer neuartigen Technologie entwickelt die neue E-Klasse ein feinfühliges Gespür für die Aufmerksamkeit des Fahrers und warnt ihn rechtzeitig vor Übermüdung. Die neue serienmäßige Müdigkeitsdetektion ATTENTION ASSIST ist mit hochempfindlicher Sensorik ausgestattet, die permanent über 70 verschiedene Parameter erfasst. Als besonders aussagekräftig hat sich die Beobachtung des Lenkverhaltens erwiesen: Mehrjährige Praxisuntersuchungen der Mercedes-Ingenieure zeigen, dass übermüdete Autofahrer kleinere Lenkfehler machen, die oft sehr schnell und in charakteristischer Weise korrigiert werden. Sie werden von einem hochsensiblen Lenkradwinkelsensor erkannt.

Automatische Vollbremsung bei akuter Unfallgefahr

Die bewährten radarbasierten Assistenzsysteme aus der S-Klasse stehen jetzt auf Wunsch auch Mercedes-Kunden der E-Klasse zur Verfügung. Der weiterentwickelte Fernradarsensor hat eine Reichweite von 200 Metern (bisher 150 Meter) und zeichnet sich durch eine neue Mittelbereichserfassung aus, mit der dynamische Vorgänge, wie das plötzliche Ausscheren vorausfahrender Autos, noch besser detektiert werden können. Die beiden weitwinkligen Nahbereichs-Radar-sensoren, die rund 30 Meter weit reichen, sind weiterhin im Einsatz.

Die Radarsysteme können den Autofahrer bei Notbremsungen unterstützen. Ihre Sensoren sind mit dem Bremsassistenten PLUS vernetzt, der bei Gefahr automatisch den Bremsdruck berechnet, um die Kollision zu verhindern. Gleichzeitig wird der Fahrer akustisch und optisch gewarnt. Beim Tritt aufs Bremspedal aktiviert das System sofort die berechnete Bremskraftunterstützung.
Reagiert der Fahrer jedoch nicht auf die Warnhinweise, erfolgt zuerst eine automatische Teilbremsung und in der zweiten Stufe eine Vollbremsung, wenn der Autofahrer noch immer nicht reagiert hat und der Unfall unvermeidbar ist. Dadurch kann die Unfallschwere deutlich vermindert werden; das System wirkt also quasi wie eine „elektronische Knautschzone“.

Aktive Motorhaube, sieben Airbags und PRE-SAFE® serienmäßig

Die neue E-Klasse hat im Laufe ihrer Entwicklung bis heute über 150 Hochgeschwindigkeits-Crashtests absolviert. Das von Mercedes-Sicherheitspionier Béla Barényi erfundene Prinzip der Knautschzone haben die Sindelfinger Ingenieure kontinuierlich perfektioniert. Die vordere Deformationszone der E‑Klasse wirkt auf vier voneinander unabhängigen Ebenen und ist damit noch leistungsfähiger als bisher. Ebenso trägt der verstärkte Einsatz höchstfester Stahllegierungen dazu bei, dass die Karosserie hohen Aufprallbelastungen standhält. Rund 72 Prozent aller Karosseriebleche bestehen aus diesen modernen Hightech-Stahlsorten – ein neuer Spitzenwert der Pkw-Entwicklung.

Mit sieben serienmäßigen Airbags, Gurtstraffern, Gurtkraftbegrenzern, crash-aktiven Kopfstützen und ISOFIX-Kindersitzbefestigungen bietet die neue E-Klasse eine noch umfangreichere Sicherheitsausstattung als das Vorgängermodell. Ein weiteres Novum ist die aktive Motorhaube, mit der Mercedes-Benz das langjährige Engagement für den Fußgängerschutz fortsetzt. Sie gehört zur Serienausstattung der neuen E-Klasse. Beim Unfall hebt ein Federsystem die Motorhaube im hinteren Bereich millisekundenschnell um 50 Millimeter an und vergrößert auf diese Weise den Deformationsraum. Dank intelligenter Mechanik kann der Autofahrer die aktive Motorhaube nach der Auslösung mit eigener Kraft zurückstellen, ein Werkstattbesuch ist nicht erforderlich.

Serienmäßig bietet Mercedes-Benz auch das einzigartige präventive Insassenschutzsystem PRE-SAFE® an. In unfallträchtigen Situationen aktiviert es reflexartig vorsorgliche Schutzmaßnahmen für die Insassen, sodass Gurte und Airbags beim Aufprall ihre volle Schutzwirkung entfalten können.


Komfort: Weitere Fortschritte durch adaptive Stoßdämpfer und verbesserte Luftfederung

Ebenso wie bei der Sicherheit setzt die E-Klasse seit Jahrzehnten beim Lang-streckenkomfort die Standards in dieser Fahrzeugklasse. Auf dem hohen Niveau des Vorgängermodells erzielen die Mercedes-Ingenieure mit der neuen Limousine weitere Fortschritte – vor allem beim Abroll-, Sitz- und Klimakomfort.

Zur Serienausstattung gehört ein weiterentwickeltes Fahrwerk mit adaptivem Stoßdämpfersystem. Es passt sich automatisch der jeweiligen Fahrsituation an, indem es die Dämpferkräfte bei normaler Fahrweise vermindert und so den Abrollkomfort spürbar verbessert. Bei dynamischer Kurvenfahrt oder bei schnellen Ausweichmanövern stellt das System die maximale Dämpfkraft ein, um die Limousine bestmöglich zu stabilisieren.

Neben dem komfortabel abgestimmten Serienfahrwerk ist wahlweise eine Variante mit dynamischer Dämpfercharakteristik und tiefer gelegter Karosserie lieferbar (serienmäßig im Modell AVANTGARDE). Die auf Wunsch für die V6-Modelle lieferbare Luftfederung(serienmäßig im E 500/E 500 4MATIC) kombiniert Mercedes-Benz erstmals mit einem stufenlosen, elektronisch gesteuerten Dämpfungssystem, das verschiedene Sensor-signale verarbeitet und jedes Rad einzeln regelt. So erleben Mercedes-Kunden einen deutlich besseren Abrollkomfort und profitieren gleichzeitig von einem Plus an Fahrsicherheit und Agilität. Per Knopfdruck kann der Autofahrer zwischen Komfort- und Sport-Modus wählen.

Bewährte Sitztechnik in neuer Ausprägung

Bei der Sitzentwicklung realisierte Mercedes-Benz ein altbewährtes Mercedes-Konzept in neuer Qualität: gefüllte Sitzpfeifen – ein handwerklich und polstertechnisch anspruchsvolles Verfahren, das nur bei der Stuttgarter Automobil-marke angewandt wird. Unmittelbar unter dem Stoff- oder Lederbezug wird eine zusätzliche Schaumfüllung eingearbeitet; sie bewirkt sofort nach dem Einsteigen ein angenehmes, weiches Sitzgefühl. Die gefüllten Sitzpfeifen gibt es in unterschiedlicher Ausführung: Beim Basismodell und bei der Line AVANTGARDE sind die Sitzbezüge in Querrichtung konturiert, die Line ELEGANCE unterscheidet sich durch Sitzpfeifen in Längsrichtung und erinnert damit an das ebenso bekannte wie bewährte Mercedes-Sitzdesign aus den 60er- und 70er-Jahren.

Aktiv-Multikontursitze mit Massagetechnik aus der S-Klasse

Das Aktiv-Multikontursitz-Paket (Wunschausstattung) beinhaltet neu entwickelte Multikontursitze mit Komfort-Kopfstützen und zweistufiger Massagefunktion in der Rückenlehne, die sich bereits in der S-Klasse bewährt. Schnelle Piezo-Ventile an den Luftkammern variieren je nach Lenkeinschlag, Querbeschleunigung und Fahrgeschwindigkeit Fülldruck und Volumen der Luftkammern in den Rückenlehnen, um Fahrer und Beifahrer noch besseren Seitenhalt zu bieten.

Für die Fondpassagiere der neuen E-Klasse bietet Mercedes-Benz auf Wunsch eine Sitzanlage mit zwei komfortablen Einzelplätzen an. Lederbezug und Sitzheizung gehören ebenso zur Ausstattung des Fond-Komfort-Pakets wie Mittelkonsole, Komfort-Kopfstützen, Sonnenschutzrollos in den Fondtüren, elektrisch betätigtes Sonnenschutzrollo an der Heckscheibe, Komfort-Sonnenblenden und Durchlademöglichkeit zum Kofferraum.

Individueller Klima-Modus auf Knopfdruck

Erstmals hat Mercedes-Benz für die E-Klasse eine Komfort-Klimatisierungsautomatik entwickelt, die nicht nur in drei Zonen – für Fahrer, Beifahrer und Fondpassagiere – arbeitet, sondern darüber hinaus auch individuelle Voreinstellungen bietet. Das bedeutet: Mittels Tastendruck können die Auto-Insassen bei der auf Wunsch lieferbaren THERMOTRONIC zwischen den Modi „Diffuse“, „Medium“ oder „Focus“ wählen und damit sowohl die ausströmende Luftmenge als auch die Luftverteilung im Innenraum so anpassen, wie es ihrem persönlichen Empfinden entspricht. Dabei arbeitet die Klimaanlage weiterhin im vorteilhaften Automatikprogramm. In der Serienausstattung fährt die neue E-Klasse mit der Zwei-Zonen-Klimaautomatik THERMATIC von der Montagelinie.

Design: Markante Linienführung als Ausdruck von Souveränität und Status

Im Jahre 1995 war die E-Klasse das erste Mercedes-Modell mit dem viel beachteten Vier-Augen-Gesicht – ein symbolträchtiges Designmerkmal, das auch weiterhin die Identität der E-Klasse prägt. Allerdings bleibt die Formensprache auch bei diesem charakteristischen Stilelement lebendig und passt sich dem insgesamt sehr souveränen und maskulineren Auftritt der Limousine an. So haben die Designer die vier „Augen“ völlig neu gestaltet und orientieren sich dabei am Kubismus mit seinen interessanten geometrischen Formen. Sie wirken wie Edelsteine, die präzise aus den Kotflügeln herausgeschliffen wurden. Ebenso betont die Kühlermaske mit ihrem dreidimensional geformten Chromrahmen durch dynamische Pfeilung und steilere Position den Status dieses Automobils als erfolgreiche Business-Limousine.

Das raffinierte Zusammenspiel von Linien und Flächen zählt zu den Markenzeichen des modernen Mercedes-Designs. Große, konkav oder konvex gestaltete Flächen werden durch straff gezogene, klar definierte Linien strukturiert. Dieses Gestaltungskonzept wurde bei der neuen E-Klasse bis ins Detail perfektioniert. Die Linien der Seitenpartie werden zu verbindenden Elementen, die das gesamte Karosseriedesign – also nicht nur die Seitenpartie, sondern auch die Front- und Heckgestaltung – beeinflussen.

Im Heck wird dieser harmonische Linienfluss durch ein neues Element vollendet: Eine schwungvolle Linie, die sich über die hinteren Radhäuser spannt und der körperbetonten, muskulösen Form des Heckkotflügels eine klare Kontur gibt. Mercedes-Kenner entdecken in diesem Stilelement eine Reminiszenz an den berühmten „Ponton-Mercedes“ aus dem Jahre 1953, der schon damals durch diesen markanten Linienfluss seinen souveränen Charakter betonte – ein symbolhaftes Merkmal und zugleich eine Signatur der E-Klasse, die unterstreicht, wie bei dieser Modellreihe Tradition und Zukunft miteinander harmonieren.

Mit Mercedes-typischer Liebe zum Detail haben die Designer auch den Innenraum der neuen E-Klasse gestaltet und dafür Sorge getragen, dass jedes Element durch Form, Farbe oder Material emotional und zugleich auch funktional begeistert. So schufen sie eine harmonische Gesamtkomposition – eine Atmosphäre, in der man sich auf Anhieb geborgen fühlt und weite Strecken ohne ein Gefühl der Anstrengung fahren kann. Kurz gesagt: Typisch E-Klasse, willkommen zu Hause.

Modellprogramm: Wertvolle Serienausstattung und individuelle Varianten

Individualität und Vielfalt sind seit jeher zwei der herausragenden Merkmale der E-Klasse. Bei der neuen Limousine können Mercedes-Kunden nicht nur zwischen zehn Motoren und drei Fahrwerksvarianten entscheiden, für die individuelle Gestaltung stehen auch zwei Design-/Ausstattungslinien, 12 Rad-Reifen-Kombinationen im 16-, 17-, 18- oder 19-Zoll-Format, zwölf Außenfarben sowie sechs unterschiedliche Sitzbezugmaterialien in bis zu fünf Farbkombinationen zur Auswahl. Das Angebot an Zierteilen wurde gegenüber dem Vorgänger verdoppelt; das Wahlprogramm umfasst hochglänzende oder offenporige Edelhölzer und Aluminium.

Bereits die Serienausstattung bietet unter anderem 16-Zoll-Leichtmetallräder

im Neun-Speichen-Design, Zierteile aus Eukalyptus-Holz oder Aluminium sowie Multifunktionslenkrad mit Bezug aus feinem Nappaleder und Chromspangen. Weiterhin gehört das Infotainmentsystem Audio 20 CD mit Doppeltuner, CD‑Spieler, acht Lautsprechern und Bluetooth-Schnittstelle fürs Handy zur Serienausstattung. Das Farb-Display in der Mitte der Instrumententafel können Fahrer oder Beifahrer mit dem Controller auf dem Mitteltunnel bedienen.

Zwei Ausstattungsvarianten bilden die Basis des Individualisierungsprogramms der E-Klasse: Die Linie ELEGANCE wird ihrem Namen durch einen betont eleganten, klassischen Auftritt gerecht. Dazu tragen zum Beispiel zusätzliche Ausstattungsdetails bei wie die verchromte Kühlermaske mit vier silbermetallic lackierten Lamellen, 16-Zoll-Leichtmetallräder im Zehn-Doppelspeichen-Design, Zierteile aus Wurzelnuss und die stilvolle Ambiente-Beleuchtung, deren Licht-leiter Instrumententafel und Türverkleidungen umrahmen.

In der Linie AVANTGARDE zeigt sich die E-Klasse betont modern und innovativ. Dafür sorgen unter anderem zusätzliche serienmäßige Ausstattungsdetails wie Bi-Xenon-Scheinwerfer mit Intelligent Light System und LED-Tagfahrlicht, Leuchtdioden für alle Rücklichtfunktionen, 17-Zoll-Leichtmetallräder im Fünf-Doppelspeichen-Design, spezielle Fahrwerksabstimmung mit tiefer gelegter Karosserie, Ambiente-Beleuchtung sowie das Kombi-Instrument im sportlichen Tuben-Design. Zusätzlich unterscheidet sich diese Modellvariante durch ihr eigenständiges Stoßfänger-
Design und eine verchromte Kühlermaske mit drei schwarz glänzend lackierten Lamellen.

Ausstattungspakete mit Extras für besondere Ansprüche

Neben den Ausstattungslinien bieten das Sport-Paket AMG und das Exklusiv-Paket weitere Möglichkeiten, die neue E-Klasse nach persönlichem Geschmack auszustatten. Die Pakete beinhalten wertvolle Details, die größtenteils einzeln nicht erhältlich sind. Beim Sport-Paket AMG sind das unter anderem Stoßfänger und Seitenschweller im AMG-Design, Sportsitze mit verstärkter Seitenführung, Kontrastziernähten in den Sitzen und Armauflagen, Dreispeichen-Sportlenkrad mit Schaltwippen, schwarzer Dachhimmel, Sportfahrwerk mit tiefer gelegter Karosserie, gelochte Bremsscheiben mit Mercedes-Logo und 18-Zoll-Leichtmetall-felgen im AMG-Design.

Das Exklusiv-Paket beinhaltet unter anderem Holz-Lederlenkrad, Dachhimmel, Säulenverkleidungen und Sonnenblenden in Alcantara, Sitzbezüge, Armauflage und Türverkleidungen mit Bezügen aus Leder Nappa und eine hochwertig bezogene Instrumententafel mit Ziernähten sowie Velours-Fußmatten.

Marktposition: Mit zehn Millionen Modellen seit 60 Jahren die erfolgreichste Business-Limousine der Welt

Die Limousine der neuen E-Klasse ist Nachfolger eines weltweit erfolgreichen Mercedes-Modells, das seit 2002 rund 1,3 Millionen Mal verkauft wurde. In Deutschland tragen mehr als 40 Prozent aller Limousinen dieses Marktsegments das „E“ im Typenschild, ebenso ist die Mercedes-Modellreihe in vielen Ländern Westeuropas die Nummer eins der Oberklasse. Seit 1947, als der Typ 170 V die direkte Ahnenreihe der E-Klasse begründete, hat Mercedes-Benz insgesamt über zehn Millionen Limousinen dieser Modellreihe hergestellt. Damit ist die E-Klasse mit Abstand die erfolgreichste Business-Limousine der Welt.

Die neue E-Klasse wird im März 2009 bei den europäischen Mercedes-Benz
Niederlassungen und –Vertriebspartnern erscheinen.

Weitere Infos:

http://www.mercedes-benz.tv

http://www.mercedes-benz.de