Die wichtigsten Fakten zu den Verkaufszahlen im Juli lassen sich wie folgt zusammenfassen:

Über 40.000 Fahrzeuge der E-Klasse wurden ausgeliefert
Der Absatz auf den Heimatmärkten hat sich stabilisiert
In China wurde wieder ein Rekordabsatz erzielt

Insgesamt lieferte Mercedes-Benz-Cars 93.900 Pkw im Juli aus, im Vorjahr lag die Zahl bei 105.100 Fahrzeugen. Das entspricht einem Rückgang von 11%. Somit scheinen sich die Verkaufszahlen in diesem Bereich (ca. -10% gegenüber dem Vorjahr) zu stabilisieren.

In Deutschland lang der Absatz diesen Monat mit 26.900 Fahrzeugen wieder nahezu auf dem Vorjahresniveau mit 27.900 Stück. Zulagen konnten die Modelle der A-, B- und E-Klasse. Der Smart kann ebenfalls mit steigenden Absatzzahlen glänzen.

China hat sich mittlerweile zu einem sehr wichtigen Markt entwickelt, im Juli konnten dort 5.000 Fahrzeuge abgesetzt werden. Seit Jahresbeginn entschieden sich sich über 33.200 Chinesen für ein Fahrzeug mit dem Stern. Besonders beliebt ist die C-Klasse mit 8.900 verkauften Einheiten.

Weitere positiven Verkaufsimpulse sollen die neuen sparsamen Volumenmotoren in der C-Klasse liefern, ebenso wie das Anlaufen des E-Klasse-T-Modells. Eine überarbeitete S-Klasse steht demnächst ebenfalls interessierten Käufern zu Verfügung.

Insgesamt kann man mit den momentanen Verkaufszahlen wohl zufrieden sein, wenn gleich sie auch nicht sonderlich überragend sind. Vor allem die C-Klasse scheint in Deutschland kaum mehr gefragt zu sein, es wird höchste Zeit für eine Modellpflege. Doch die kommt erst nächstes Jahr. Wollen wir hoffen dass sich bis da hin die anderen Modelle um so besser verkaufen.