Der Absatz von Mercedes-Benz bleibt auf Wachstumskurs. Im August legte die Marke zum zehnten Mal in Folge zweistellig zu und erreichte ein Plus von 22 Prozent: Weltweit wurden 81.000 (i.V. 66.200) Einheiten an Kunden übergeben. Damit setzte Mercedes-Benz seit Beginn des Jahres 735.400 Pkw ab und verzeichnete einen Zuwachs von 16 Prozent.

  • Dr. Joachim Schmidt: „Auch für die kommenden Monate rechnen wir mit einer weiterhin positiven Entwicklung und wollen weltweit mit Mercedes-Benz im Gesamtjahr 2010 zweistellig wachsen.“
  • Entgegen dem Trend steigert Mercedes-Benz den Absatz auf dem stark rückläufigen deutschen Markt um 17 Prozent
  • Deutlich zweistelliges Wachstum in den BRIC-Staaten
  • Mercedes-Benz in allen Segmenten mit Zuwachs
  • Weltpremiere der zweiten Generation der CLS-Klasse auf der Motor Show Paris

Dr. Joachim Schmidt, Mitglied der Geschäftsleitung Mercedes-Benz Cars, Vertrieb & Marketing: „Die Zuwächse von Mercedes-Benz im August setzen den positiven Trend fort: In fast allen Regionen haben wir beim Absatz weiter zugelegt. Auch in unserem größten Absatzmarkt Deutschland konnten wir im August ein starkes Plus erzielen. Für die kommenden Monate rechnen wir mit einer weiterhin erfreulichen Entwicklung. Weltweit wollen wir mit Mercedes-Benz im Gesamtjahr 2010 zweistellig wachsen.“ Getragen wird dieses Wachstum weiter vor allem von der E- und S-Klasse sowie von den Zuwächsen in China und den USA. Dr. Joachim Schmidt: „Ein weiteres Highlight unseres Produktportfolios präsentieren wir auf der Motor Show in Paris mit der völlig neuen Generation unserer Stilikone CLS, die mit ihrem faszinierenden Design, umfassender Sicherheitsausstattung sowie neuen V6- und V8-BlueDIRECT-Benzinmotoren auch im Verbrauch erneut Maßstäbe setzen wird.“

Mercedes-Benz legte im August in seinen drei Hauptabsatzmärkten Deutschland, den USA und China zu. Sehr erfreulich entwickelte sich die Marke auf ihrem größten Absatzmarkt in Deutschland. Gegen den rückläufigen Trend des Gesamtmarkts (minus 27 Prozent) erzielte Mercedes-Benz ein deutliches Plus von 17 Prozent, insgesamt wurden 15.800 (i.V. 13.500) Pkw an Kunden übergeben. Die E-Klasse, das E-Klasse Coupé, die C-Klasse und der smart fortwo erreichten bei den Zulassungen auf dem deutschen Markt die Spitzenposition in ihrem Segment.

Die Vereinigten Staaten sind nach wie vor als zweitgrößter Absatzmarkt wichtiger Bestandteil des Verkaufserfolgs von Mercedes-Benz. Dort steigerte die Marke ihren Absatz um zehn Prozent, 18.800 (i.V. 17.100) Pkw wurden an Kunden übergeben. Im Gesamtjahr hat Mercedes-Benz in den USA insgesamt 139.900 (i.V. 118.400) Fahrzeuge abgesetzt (plus 18 Prozent) und ist damit seit Jahresbeginn die volumenstärkste deutsche Premiummarke. Mit dem Verkauf von 2.100 Einheiten erzielte Mercedes-Benz in Kanada einen Rekordabsatz und legte damit im August um fünf Prozent zu.

Auch in den BRIC-Märkten entwickelte sich Mercedes-Benz weiter positiv: In China (inkl. Hongkong) konnte Mercedes-Benz seine Verkäufe mehr als verdoppeln und erzielte mit 13.400 (i.V. 6.300) ausgelieferten Pkw ein Plus von 113 Prozent. In Brasilien verzeichnete die Marke einen Zuwachs von 48 Prozent, der Absatz in Russland legte um 63 Prozent zu und in Indien betrug die Steigerung 91 Prozent. Im Wachstumsmarkt Südkorea verbuchte Mercedes-Benz mit 188 Prozent sehr dynamische Zuwächse und setzte 1.600 Fahrzeuge ab, in Japan wuchs der Absatz um 12 Prozent. Für ein Fahrzeug der Marke mit dem Stern entscheiden sich in der gesamten Region Asien/Pazifik 23.000 Kunden (plus 73 Prozent).

In der gesamten Region Westeuropa verzeichnete die Marke Mercedes-Benz ein Absatzplus von acht Prozent mit 29.000 (i.V. 26.900) verkauften Fahrzeugen. Deutlich steigerte sich dort der Absatz in den Märkten Großbritannien (plus 37 Prozent), den Niederlanden (plus 46 Prozent), in Schweden (plus 45 Prozent) und in Dänemark (plus 96 Prozent).

Wachstumstreiber bei den Baureihen waren im August erneut die E- und S-Klasse. Die E-Klasse Limousine und das T-Modell verzeichneten einen Zuwachs von 38 Prozent. Der Absatz der E-Klasse Limousine stieg um 25 Prozent mit 15.700 verkauften Einheiten, vom T-Modell wurden im August nahezu viermal so viele Modelle wie im Vormonat ausgeliefert (plus 286 Prozent). Für eine S-Klasse Limousine entschieden sich 5.100 (i.V. 3.600) Kunden, das entspricht einem Zuwachs von 41 Prozent.

Auch die C-Klasse legte im August zu: 18.900 Kunden entschieden sich für eine C-Klasse Limousine (plus 21 Prozent). Vom T-Modell der aktuellen Baureihe wurden 4.400 Einheiten (plus 27 Prozent) ausgeliefert. Das Segment der SUVs verzeichnete ebenfalls Zuwächse, insgesamt wurden 14.500 Einheiten abgesetzt (plus 13 Prozent). Der GLK erreichte bei den Auslieferungen einen Rekordwert von 6.200 Einheiten, 35 Prozent mehr als im August 2009.

Auch die A- und B-Klasse behaupteten sich im August mit 12.100 ausgelieferten Einheiten gut auf dem Markt und verzeichneten ein Plus von 18 Prozent.

Vom smart fortwo wurden im August 5.800 (i.V. 7.000) Modelle verkauft (minus 18 Prozent). Durch die Markteinführung einer neuen Generation des smart fortwo am 2. Oktober erwartet das Unternehmen eine Belebung der Nachfrage für den innovativen Zweisitzer.