Neue V8- und V6-Triebwerke von Mercedes-Benz mit innovativer Technik – Effizienzsprung: Souveräne Motorkultur trifft auf neue Dimensionen in Leistung und Umweltfreundlichkeit.

Mercedes-Benz setzt mit völlig neu entwickelten V6- und V8-Trieb werken bislang unerreichte Effizienz-Bestmarken im Premiumsegment. Der neue V8-Motor mit 4663 cm3 Hubraum leistet 320 kW (435 PS) und damit rund 12 Prozent mehr als sein Vorgänger – trotz rund 0,8 Liter weniger Hubraum. Das Drehmoment stieg von 530 Newtonmetern auf 700 Newtonmeter – ein Plus von 32 Prozent, der Verbrauch sank dagegen um bis zu 22 Prozent.

Ich bevorzuge...

Ergebnis ansehen

Loading ... Loading ...

Das neue V6-Triebwerk schöpft aus unverändert 3499 cm3 Hubraum nun 225 kW (306 PS), das Drehmoment stieg von 350 Newtonmetern auf 370 Newtonmeter. Bemerkenswert auch hier ist die Verbrauchsverbesserung. Der S 350 begnügt sich mit dem neuen V6-Triebwerk mit 7,6 Litern auf 100 Kilometer und ist damit 24 Prozent sparsamer als sein Vorgänger. Den deutlichen Effizienzsprung erzielte Mercedes-Benz durch den Einsatz einer serienmäßigen Start-Stopp-Einrichtung und, unter anderem, einer neu entwickelten Benzin-Direkteinspritzung mit strahlgeführter Verbrennung, Mehrfacheinspritzung und Mehrfunkenzündung.

Mit der neuen Generation der V-Motoren zeigt Mercedes-Benz deutlich, dass Verbrennungstriebwerke bei konsequenter Weiterentwicklung noch viel Potenzial haben und auch V6- und V8-Motoren mit ihrer hohen Laufkultur künftig sinnvoll eingesetzt werden können.

Erheblich weniger Verbrauch trotz deutlich mehr Leistung, so lautete das Entwicklungsziel der Motoren-Ingenieure von Mercedes-Benz für die neue V-Motoren-Generation, die ab Herbst 2010 zunächst als Achtzylinder in der CL-Klasse, später auch in der S-Klasse eingesetzt werden. Mercedes-Benz hat die neuen Sechs- und Achtzylinder entwickelt, weil optimierte Verbrennungsmotoren gegenüber anderen Antriebssystemen nach wie vor spezifische Vorteile hinsichtlich Reichweite, Betankungszeit sowie Kosten bieten und gleichzeitig das größte Potenzial haben, um kurzfristig signifikante Verbrauchssenkungen im Alltagsbetrieb zu erzielen.

„Die neuen Sechs- und Achtzylinder von Mercedes-Benz bilden eine einzigartige Synthese aus souveräner Kraftentfaltung, Komfort und Effizienz“, so Dr. Thomas Weber, im Vorstand der Daimler AG verantwortlich für Konzernforschung sowie Entwicklung Mercedes-Benz Cars. „Beide überzeugen mit Fahrkultur auf höchstem Niveau und beispielhafter Umweltfreundlichkeit.“

Die neue Motorenfamilie von Mercedes-Benz setzt konsequent auf Modularisierung. Sie erlaubt den Einsatz sowohl mit Start-Stopp-Funktion, dem Vierradantrieb 4MATIC und auch mit Hybridmodul.

Der V8 spielt in einer neuen Liga

Auf der Basis des sehr erfolgreichen Vorgängers wurde der neue V8 konsequent weiterentwickelt. So holt er beispielsweise aus 15 Prozent weniger Hubraum (4663 statt 5461 cm3) 320 kW (435 PS) und damit rund 12 Prozent mehr Leistung als sein Vorgänger (285 kW/388 PS). Während der aktuelle CL 500 12,3 Liter auf 100 Kilometer verbraucht, begnügt sich das Coupé mit dem neuen Motor mit 9,5 Litern – ein Minus von 22 Prozent. Die CO2-Emissionen sanken ebenfalls um 22 Prozent von 288 g/km auf 224 g/km – für diese Leistungsklasse ein exzellenter Wert. Gleichzeitig stieg das Drehmoment von 530 Newtonmetern auf 700 Newtonmeter – ein Plus von 32 Prozent.

Da das hohe maximale Drehmoment bereits ab 1800 Umdrehungen pro Minute zur Verfügung steht, entwickelt der neue Hightech-V8 bereits bei niedrigen Drehzahlen souveräne Kraftentfaltung und eine selbst für Achtzylinder einzigartige Laufruhe und Laufkultur.

Hohe Leistung aus weniger Hubraum erzielten die Mercedes-Benz Ingenieure beim neuen V8 vor allem durch den Einsatz von zwei Abgasturboladern – je einem pro Zylinderbank. Die Turbolader haben die Motor-Ingenieure so ausgelegt, dass sie hohes Drehmoment schon bei niedrigen Drehzahlen bereitstellen – gegenüber dem Vorgängermotor erzielten sie bei 2000 U/min sogar ein Plus von mehr als 40 Prozent. Hervorragende 600 Newtonmeter stehen zwischen 1600 und 4750 U/min an. Damit spürt der Fahrer kein Turboloch, sondern erlebt den neuen V8 so angenehm und souverän wie einen mächtigen 7-Liter-V8-Saugmotor.

Der V6 beeindruckt besonders mit geringem Verbrauch

Der neue Sechszylinder ist ein Saugmotor; dank des modularen Konzepts hat er das Potenzial für den künftigen Einsatz eines Turboladers. Die markanteste Veränderung des neuen V6-Motors zum Vorgängertriebwerk ist ein von 90 Grad auf 60 Grad verkleinerter V-Winkel zwischen den Zylinderbänken. Dadurch konnte die Ausgleichswelle gegen Schwingungen erster Ordnung entfallen. Als Ergebnis registriert der Fahrer ein exzellentes Komfortniveau.

Für den V6 wurde ein komplett neues Luft- und Abgassystem in Verbindung mit einem schaltbaren Resonanzsaugrohr und optimierten Ein- und Ausströmverhältnissen entwickelt. Dadurch konnte die Leistung aus 3499 cm3 Hubraum auf 225 kW (306 PS) gesteigert werden (Vorgänger in der S-Klasse bei gleichem Hubraum 200 kW /272 PS). Das Drehmoment stieg von 350 Newtonmetern auf 370 Newton meter und steht zwischen 3500 und 5250 Umdrehungen pro Minute zur Verfügung.

Besonders bemerkenswert ist die Verbrauchsverbesserung. Der S 350 begnügt sich mit dem neuen V6-Triebwerk mit 7,6 Litern auf 100 Kilometer (CO2-Emissionen: 177 g/km) und ist damit 24 Prozent sparsamer als sein Vorgänger (10,0 l/100 km). Damit ist auch der neue V6 bei vergleichbarer Leistung die Benchmark in seinem Segment (vorläufige Werte).

Neue V8- und V6-Triebwerke von Mercedes-Benz mit innovativer Technik – Effizienzsprung: Souveräne Motorkultur trifft auf neue Dimensionen in Leistung und Umweltfreundlichkeit

Sowohl der neue V6- als auch der neue V8-Motor von Mercedes-Benz haben Kurbelgehäuse, Kolben und Zylinderköpfe aus Aluminium. Die Kurbelwelle, Pleuel und Ventile sind aus speziellem Schmiedestahl gefertigt.

Zum Technologiepaket der neuen Motorengeneration zählen einige Neuentwicklungen, die in dieser Kombination einzigartig sind:

  • Die weiterentwickelte Direkteinspritzung der 3. Generation mit strahlgeführter Verbrennung und Piezo-Injektoren erschließt in Verbindung mit einer Multi-Spark Ignition weitere Möglichkeiten zur Verbrauchsoptimierung – beim V8 durch ein weiterentwickeltes homogenes Brennverfahren, beim V6 durch ein neues Schichtbrennverfahren mit deutlich erweitertem Kennfeldbereich und mit verbrauchsoptimaler Magerverbrennung.
  • Zusammen mit der Start-Stopp-Technik, Schaltpunktverschiebung und konsequenter Reibleistungsreduzierung werden Verbesserungen im Fahrverbrauch von über 20 Prozent möglich.
  • Die Leistungsaufnahme von Nebenaggregaten wurde abgesenkt. Dazu zählen eine optimierte Wasserpumpe mit Wärmemanagement der 2. Generation, eine geregelte Ölpumpe, eine mengengeregelte Kraftstoffhochdruckpumpe sowie ein intelligentes Generatormanagement.

Mittels konsequenten Leichtbaus und Feinoptimierung wurde außerdem die Triebwerkreibung im Vergleich zum Vorgängermotor deutlich reduziert.

Mit der neuen Generation der V-Motoren zeigt Mercedes-Benz deutlich, dass Verbrennungsmotoren bei konsequenter Weiterentwicklung noch sehr viel Potenzial haben und auch V6- und V8-Motoren mit ihrer hohen Laufkultur zukunftsfähig sind.