Man hat es ja schon geahnt oder gehofft und nun ist es offiziell: die Mercedes C-Klasse ist in ihrem Segment der Mittelklasselimousinen Spitzenreiter in Sachen Zuverlässigkeit und setzt sich somit denkbar knapp gegen Audis A4 durch. In die Wertung gingen 10.000 Autos mit EZ zwischen 2003 und 2008 ein.

Leider ist ansonsten recht wenig positives von der Mercedesfront zu vermelden: die M-Klasse musste sich BMWs X3 geschlagen geben und in der Rubrik Sportwagen/Cabriolet zieht der SLK gegen den 3er BMW den Kürzeren. In den meisten anderen Klassen findet Mercedes nur weiter hinten in der Rangliste Erwähnung.

Die großen Verlierer dieser Statistik heißen, nicht unbedingt überraschend: Peugeot, Opel und Ford.

Die Statistik behandelt Autos welche mit einem technischen Fehler liegenblieben, also nicht die deren Fahrer vergessen haben zu tanken. Ein wenig verwundernd scheint allerdings die Tatsache daß auch leere Batterien in die Statistik als technische Fehler eingehen. Weiterhin gilt zu beachten daß die 2,5 Mio. (von insgesamt 3,7 Mio.) erfassten ADAC-Pannen jene nicht berücksichtigen, die weder dem ADAC angehören, keine Hilfe anforderten oder benötigten. Von dieser Dunkelziffer ausgehend muss das Endergebnis teilweise verfälscht sein, da auch die Aktionen der Hersteller-Pannendienste nicht ausgewertet wurden.

Hinzu kommt daß für die Pannenstatistik lediglich ein bis sechsjährige Autos, welche mindestens drei Jahre größtenteils unverändert gebaut wurden und, wie gesagt mindestens 10.000 mal zugelassen wurden. Auf dieser Grundlage wird durch einen ganzen Wust aus Boni, Mali und Durchschnittsberechnungen der „Sieger“ ermittelt. Wie das Ergebnis unter Einbeziehung älterer Fahrzeuge/Baureihen (wie zum Beispiel dem W202) aussähe werden wir wohl nicht erfahren.

Insgesamt lässt sich noch anmerken daß häufigste Pannengründe leere Batterien (vornehmlich im Winter) und Probleme mit der Fahrzeugelektronik waren. Die vom ADAC erfassten Pannen beliefen sich im Jahr 2008 auf 3,7 Mio. Die Pannenstatistik der gelben Engel umfasst seit ihrem Bestehen in der 31.Generation etwa 54,5 Mio. Liegengebliebene.

C-Klasse

Quellen: media.daimler.com, rp-online.de, bild.de, autokiste.de