Kraftvoll und effizient: Achtzylinder mit bis zu 420 kW (571 PS): Ziel: Best in class – Höchstleistungen in allen Disziplinen durch konsequent effizienten Gesamt-Antriebstrang. AMG schlägt ein weiteres Kapitel der Antriebstrategie „AMG Performance 2015“ auf: Im Sommer 2010 geht ein völlig neu entwickelter AMG 5,5-Liter-V8-Biturbomotor mit einer Höchstleistung von bis zu 420 kW (571 PS) und einem Drehmoment von bis zu 900 Newtonmetern an den Start. Der neue, intern M 157 genannte, Achtzylinder beeindruckt mit einer Fülle technologischer Highlights wie Benzin-Direkteinspritzung mit strahlgeführter Verbrennung und Biturboaufladung.

Das innovative, eigenständige Achtzylinder-Triebwerk aus Affalterbach setzt neue Maßstäbe beim Kraftstoffverbrauch und ist ein Musterbeispiel an Effizienz: Der neue S 63 AMG, in dem der V8-Biturbo erstmals zum Einsatz kommen wird, konsumiert nur 10,5 Liter auf 100 Kilometer (NEFZ gesamt, vorläufige Angabe). Das bedeutet eine Einsparung um 25 Prozent gegenüber dem bisherigen S 63 AMG. Einen wesentlichen Anteil daran hat auch die intelligente Kraftübertragung: Das einzigartige AMG SPEEDSHIFT MCT 7‑Gang-Sportgetriebe vereint Dynamik mit Ökonomie und bietet im „Controlled Efficiency“-Fahrprogramm eine neue Stopp-Start-Funktion. Die neue Motor-/Getriebekombination verkörpert Exklusivität, Faszination, High-Performance und Ökonomie.

Als Reminiszenz an die eindrucksvolle Historie leistungsstarker AMG V8-Motoren dient das S 63 AMG Showcar: Optisch gleicht die High-Performance-Limousine dem spektakulären 300 SEL 6.8 AMG; jenem Rennwagen, der beim 24-Stunden-Rennen von Spa-Francorchamps (Belgien) im Jahr 1971 den Klassensieg und den zweiten Gesamtrang nach Affalterbach holen konnte – und AMG über Nacht weltbekannt machte.

„AMG Performance 2015“ als Fortsetzung der Erfolgsgeschichte

Unter der Philosophie „AMG Performance 2015“ schreibt Mercedes-AMG die eindrucksvolle Geschichte fort und erfüllt mit der neuen Motor-Getriebekombination gleichzeitig sein Versprechen, Kraftstoffverbrauch und Emissionen neuer Modelle in den nächsten Jahren kontinuierlich zu reduzieren – und gleichzeitig den zen-tralen Markenwert „Performance“ weiter zu steigern.

Der neue AMG 5,5-Liter-V8-Biturbomotor wird in der Mercedes-AMG Modell-strategie der nächsten Jahre eine bedeutende Rolle spielen. Auch das einzigartige AMG SPEEDSHIFT MCT 7-Gang-Sportgetriebe wird bei künftigen AMG Hochleistungsfahrzeugen eine faszinierende und gleichzeitig ökonomisch betonte Kraftübertragung garantieren. Die neue Motor-Getriebekombination ist ein weiterer Meilenstein in der 1967 begonnenen Erfolgsgeschichte von Mercedes-AMG. Als Highlight in der über 40-jährigen Firmengeschichte darf zweifellos der SLS AMG gelten: Der Flügeltürer, der am 27. März 2010 seine Markteinführung feiert, ist das erste von Mercedes-AMG eigenständig entwickelte Automobil. Damit liefert AMG, die Performance-Marke von Mercedes-Benz, nicht nur ihr Meisterstück ab, sondern zeigt gleichzeitig Entwicklungskompetenz auf höchstem Niveau.

Benzin-Direkteinspritzung mit strahlgeführter Verbrennung und Biturbo-Aufladung

Gegenüber dem AMG 6,3 Liter-V8-Saugmotor mit einem Hubvolumen von 6208 cm3 kommt der neue AMG 5,5-Liter-V8-Biturbomotor mit 5461 cm3 aus. Die Reduzierung um exakt 747 Kubikzentimeter kommt ebenso der Effizienz-steigerung zugute wie der Einsatz der Direkteinspritz-Technik: Erstmals nutzt AMG die Vorteile der Benzin-Direkteinspritzung mit strahlgeführter Verbrennung und Piezo-Injektoren: Diese Technologie ermöglicht durch einen höheren thermodynamischen Wirkungsgrad eine bessere Kraftstoffausnutzung und führt zu geringeren Abgas-Emissionen. AMG kombiniert die strahlgeführte Verbrennung mit einer Biturbo-Aufladung. Weitere Highlights sind: Vollaluminium-Kurbelgehäuse, Vierventiltechnik mit Nockenwellenverstellung, Luft-Wasser-Ladeluftkühlung, Generatormanagement sowie die serienmäßige Stopp-Start-Funktion.

Dieses Hightech-Paket führt zu einer hohen Leistungs- und Drehmomentausbeute bei gleichzeitig im Wettbewerb konkurrenzlosen Verbrauchswerten. Der AMG 5,5-Liter-V8-Biturbomotor entwickelt eine Höchstleistung von 400 kW (544 PS) und ein maximales Drehmoment von 800 Newtonmetern. In Verbindung mit dem AMG Performance Package steigen die Werte auf 420 kW (571 PS) und 900 Newtonmeter. Ein Blick auf die Drehmomentkurven zeigt: Kein anderes Triebwerk dieser Leistungsklasse erreicht die Werte des neuen AMG-Biturbomotors. Wesentlicher Unterschied zwischen beiden Leistungsstufen ist der von 1,0 auf 1,3 bar gesteigerte maximale Ladedruck.

Quantensprung: Kraftstoffverbrauch um 25 Prozent abgesenkt

Mit einem vorläufigen Kraftstoffverbrauch von 10,5 Liter auf 100 Kilometer nach NEFZ ist der neue S 63 AMG um 3,9 Liter sparsamer als das Vorgängermodell mit AMG 6,3-Liter-V8-Saugmotor – trotz einer Steigerung der Höchstleistung um 14 kW (19 PS) bzw. 34 kW (46 PS) und des Drehmoments um 170 bzw. 270 Newtonmeter. Die erzielte Einsparung beim Kraftstoffverbrauch von über 25 Prozent gilt unter Motorfachleuten als Quantensprung. Auch die CO2-Emissionen konnten erheblich reduziert werden: Der Wert von 246 Gramm pro Kilometer liegt um 28,5 Prozent unter dem Vorgänger. Beide Leistungsvarianten verfügen über identische Verbrauchs- und CO2-Werte.

Mit diesen Daten rangiert der neue S 63 AMG nicht nur deutlich unter allen Wettbewerbern, sondern ist auch verbrauchsgünstiger als weitaus leistungsschwächere Fahrzeuge in diesem Segment. Bezogen auf seine enormen Leistungs- und Drehmomentwerte ist der neue AMG 5,5-Liter-V8-Biturbomotor teilweise sogar doppelt so effizient, wie so mancher Mittelklasse- oder Kompaktklasse-Dieselmotor.
Gleichzeit realisiert der S 63 AMG souveräne Fahrleistungen auf Sportwagen-Niveau: Die Hochleistungslimousine beschleunigt von null auf 100 km/h in 4,5 Sekunden, die Höchstgeschwindigkeit beträgt 250 km/h (elektronisch begrenzt). Mit AMG Performance Package ist Tempo 100 nach 4,4 Sekunden erreicht, damit ist auch eine Anhebung der Höchstgeschwindigkeit auf 300 km/h verbunden (elektronisch begrenzt).

Motorproduktion in traditioneller Handarbeit

Wie alle AMG Motoren wird auch der neue Biturbo-Achtzylinder in der 2002 eröffneten AMG Motorenmanufaktur von Hand montiert. Ein hoch qualifizierter Techniker fertigt den M 157 nach der Philosophie „Ein Mann, ein Motor“ unter Einhaltung strengster Qualitätsstandards. Als Beweis höchster Sorgfalt dient dabei seine Unterschrift auf der charakteristischen AMG Motorplakette.

AMG Chef Volker Mornhinweg: „Effizienz plus Performance“

„Mit dem neuen AMG V8-Biturbomotor und dem AMG SPEEDSHFT MCT 7-Gang-Sportgetriebe stellen wir uns den Herausforderungen der Zukunft und fokussieren die Themen Kraftstoffverbrauch und Abgasemissionen noch intensiver als zuvor. Unser neues Hochleistungstriebwerk zeigt, dass AMG sowohl bei der Effizienz als auch bei unserem Markenversprechen „Performance“ eine Führungsposition einnimmt“, so Volker Mornhinweg, Vorsitzender der Geschäftsführung Mercedes-AMG GmbH.

„Der neue AMG V8-Biturbomotor ist ein weiterer Meilenstein in unserer eindrucksvollen V8-Historie.
Erstmals kombinieren wir die strahlgeführte Benzin-Direkteinspritzung mit der Turboaufladung. Mit diesem Hightechpaket sind wir „best in class“ in punkto Verbrauch, Leistung und Drehmoment“, so Friedrich Eichler, Leiter Entwicklung Motor und Triebstrang bei Mercedes-AMG.
Die wichtigsten Daten im Überblick:*

AMG 5,5-Liter- V8-Biturbomotor
Hubraum: 5461 cm3
Bohrung x Hub: 98,0 x 90,5 mm
Verdichtungsverhältnis: 10,0 : 1
Leistung: 400 kW (544 PS) bei 5500/min – 420 kW (571 PS) bei 5500/min**
Max. Drehmoment: 800 Nm bei 2000-4500/min – 900 Nm bei 2500-3750/min** bei 2500-3750/min*
Motorgewicht (trocken): 204 kg
Leistungsgewicht: 0,41 kg/PS – 0,39 kg/PS**
* vorläufige Angaben; ** mit AMG Performance Package

Faszinierende Leistungsentfaltung, charakteristischer Sound

Diese Papierwerte wecken hohe Erwartungen, die der 400 kW (544 PS) starke AMG 5,5-Liter-V8-Biturbomotor mit Bravour erfüllt. Für enorme Durchzugskraft, egal in welchem Geschwindigkeitsbereich, sorgt der füllige Drehmomentverlauf: Bereits bei 1500 Kurbelwellenumdrehungen stehen 670 Newtonmeter parat, nur 500/min später wird der Maximalwert von 800 Newtonmeter erreicht, der bis 4500 Umdrehungen konstant bleib. Noch mehr Souveränität garantiert die Motorvariante mit AMG Performance Package und einer Höchstleistung von 420 kW (571 PS). Für einen Drehmomentwert von 875 Newtonmeter genügen dem Achtzylinder 2000 Umdrehungen, zwischen 2500 und 3750/min sind konstant 900 Newtonmeter verfügbar.

Aber nicht nur das einzigartige Drehmomentangebot des aufgeladenen Acht-zylinders fasziniert: Das agile Ansprechverhalten ohne störendes Turboloch führt zu einer in dieser Leistungsklasse bislang ungekannten Mühelosigkeit und Dynamik. Dazu passt der charakteristische und reizvolle Motorsound. Auch dieses AMG Hochleistungstriebwerk erfüllt alle Anforderungen in Bezug auf Laufruhe und Mercedes-typischen Langstreckenkomfort.

MCT 7-Gang-Sportgetriebe mit Controlled Efficiency und Stopp-Start-Funktion

Die Kraftübertragung übernimmt das bei Mercedes-AMG exklusiv eingesetzte AMG SPEEDSHIFT MCT 7-Gang-Sportgetriebe; das vom SL 63 AMG und E 63 AMG bekannte Getriebe vereint höchste Emotionalität, pure Fahrdynamik und ein hohes Maß an Effizienz. Die nasse Anfahrkupplung ersetzt den herkömmlichen Drehmomentwandler und hilft Kraftstoff zu sparen. Einen großen Anteil an den vorbildlichen Verbrauchswerten hat die serienmäßige Stopp-Start-Funktion. Dieses System ist im Getriebe-Fahrprogramm Controlled Efficiency („C“) aktiv und schaltet den Achtzylinder bei Fahrzeugstillstand ab. In „C“ fährt die Sport-limousine stets im zweiten Gang an, zudem schaltet das Getriebe betont früh in die nächsthöheren Gänge. Mit seinem hohen Drehmoment bei niedrigen Drehzahlen unterstützt der V8-Motor eine souveräne Fahrweise.

Zusätzlich verfügt der Achtzylinder-Biturbomotor über das aus dem E 63 AMG bekannte Generatormanagement: In jeder Schubphase des Motors und beim Bremsen wird kinetische Energie zum Laden der Batterie genutzt und nicht wie sonst üblich nutzlos in Wärme umgewandelt. In allen anderen Betriebsbereichen kann durch die Kombination von Bordnetz- und Generatormanagement der Generator auf einem niedrigen Spannungsniveau gehalten werden. Dies entlastet den Motor und ermöglicht eine Kraftstoffersparnis: Rund 0,15 Liter auf 100 Kilometer nach NEFZ-Norm und bis zu 0,2 l/100 km im Stadtverkehr mit häufigen Schub- und Bremsphasen.

Lange Tradition an kraftvollen AMG V8-Motoren

Leistungsstarke Achtzylindermotoren gehören bei AMG untrennbar zur Firmengeschichte. 2005 debütierte der AMG 6,3 Liter-V8-Motor; je nach Modell realisiert der M 156 genannte Hochdrehzahl-Saugmotor bis zu 386 kW (525 PS) und 630 Newtonmeter. Exklusiv dem neuen SLS AMG vorbehalten ist der M 159 mit ebenfalls 6,3 Litern Hubraum, einer Höchstleistung von 420 kW (571 PS) und einem Drehmomentmaximum von 650 Newtonmetern. Ein weiterer Meilenstein in der AMG Motorenchronik ist der AMG 5,5-Liter-V8-Kompressormotor von 2001: Der M 113 K leistete bis zu 428 kW (582 PS) und verfügte über ein Drehmoment von 800 Newtonmetern. Noch stärker war der AMG 5,5-Liter-V8-Kompressormotor des SLR McLaren aus dem Jahr 2003 – der M 155 erreichte bis zu 478 kW (650 PS) und 820 Newtonmeter.

Sowohl der AMG 5,5-Liter-V8-Kompressormotor, der AMG 6,3 Liter-V8-Motor als auch der AMG 6,0-Liter-V12-Biturbomotor konnten bei den „International Engine of the Year Awards“ die Kategorien „Best Performance Engine“ für sich entscheiden.

Erster AMG Vierventil-V8 beschleunigt „The Hammer“ auf 303 km/h

Als bedeutendes Triebwerk in der AMG Geschichte darf ebenso der M 117 gelten, der erste Achtzylinder mit Vierventiltechnik. Mit 5,6 Liter Hubraum, 265 kW (360 PS) und 510 Newtonmeter Drehmoment beschleunigte der V8-Motor den 300 CE 5.6 AMG 1987 auf eine Höchstgeschwindigkeit von 303 km/h. Damit galt das Coupé als schnellstes deutsches Serienautomobil; amerikanische AMG Fans tauften es voller Ehrfurcht „The Hammer.“

S 63 AMG Showcar erinnert an historischen Erfolg von 1971

Einen historischen Erfolg erzielte auch der 300 SEL 6.8 AMG im Jahr 1971: Angetrieben von einem AMG V8-Motor mit 6,8 Liter Hubraum und 315 kW (428 PS), überquerte die feuerrote Rennlimousine gleich bei ihrem ersten Einsatz beim 24‑Stunden-Rennen von Spa-Francorchamps (Belgien) als Zweiter die Ziellinie und sorgte für einen Klassensieg.

An diesen Triumph, der die erst 1967 gegründete AMG über Nacht weltbekannt machte, erinnert das spektakuläre S 63 AMG Showcar: Verziert mit identischem Sponsoring wie sein historischer Vorgänger, sorgt die leistungsstarke S-Klasse made by Mercedes-AMG für Aufsehen. Die imposante Bereifung mit 275/35 R 20 und 325/30 R 20 Pneus an Vorder- und Hinterachse zieht die Blicke ebenso an wie die pro Seite um 4,5 Zentimeter verbreiterten Kotflügel. Im funktionellen Interieur entdeckt der Kenner sogar Edelholzapplikationen im Stil des Youngtimers. Für Vortrieb sorgen der neue AMG 5,5-Liter-V8-Biturbomotor und das AMG SPEEDSHIFT MCT 7-Gang-Sportgetriebe