Mercedes-Benz bleibt auf Wachstumskurs. Wie schon in den vergangenen Monaten legten die Verkäufe auch im April im zweistelligen Prozentbereich zu: insgesamt wurden 93.100 (i.V. 80.700) Fahrzeuge an Kunden ausgeliefert, 15 Prozent mehr als im Vorjahr.

Dr. Joachim Schmidt, Mitglied der Geschäftsleitung Mercedes-Benz Cars, Vertrieb & Marketing : „Mit der Absatzentwicklung im April sind wir sehr zufrieden: unsere Produkte erfreuen sich großer Beliebtheit bei den Kunden und wir konnten in nahezu allen Märkten zweistellig wachsen. Das ist ein starker Auftakt für das zweite Quartal, in dem wir unsere Verkäufe erneut deutlich steigern wollen. Analog zur Absatzentwicklung verzeichnen wir auch eine deutliche Belebung der Auftragseingänge, insbesondere durch die hohe Nachfrage in China und den USA sowie den großen Erfolg der E-und S- Klasse.“

„Das ist ein starker Auftakt für das zweite Quartal, in dem wir unsere Verkäufe erneut deutlich steigern wollen.“
„Analog zur Absatzentwicklung verzeichnen wir auch eine deutliche Belebung der Auftragseingänge“
Zweistelliges Wachstum in nahezu allen Märkten
Absatzplus bei C-, E- und S-Klasse

Ein wesentlicher Wachstumstreiber bleibt der chinesische Markt. Hier erzielte Mercedes-Benz mit dem Verkauf von 11.300 (i.V. 5.600) Pkw einen neuen Bestwert und konnte die Auslieferungen erneut verdoppeln. Innerhalb der Region Asien/Pazifik stiegen die Auslieferungen in Japan um 26 Prozent und in Australien um 36 Prozent. Auch in den BRIC Staaten Indien (plus 95 Prozent), Brasilien (plus 77 Prozent) und Russland (plus 50 Prozent) legte Mercedes-Benz im April im zweistelligen Prozentbereich zu.

In den USA hält der positive Trend der letzten Monate ebenfalls an: mit dem Verkauf von 17.600 (i.V. 14.600) Fahrzeugen stieg der Absatz um 21 Prozent. Mercedes-Benz war damit die volumenstärkste deutsche Premiummarke und konnte Marktanteile hinzugewinnen. Seit Jahresbeginn ist Mercedes-Benz Marktführer unter den deutschen Premiummarken.
In der Region Westeuropa (ohne Deutschland) lagen die Auslieferungen im April sechs Prozent über Vorjahr, 24.200 (i.V. 23.000) Pkw wurden an Kunden übergeben. Hohe Zuwächse gab es unter anderem in Großbritannien (plus 12 Prozent), Belgien (plus 14 Prozent) und Österreich (plus 27 Prozent).

In Deutschland lag der Absatz mit dem Verkauf von 21.600 (i.V. 22.100) Einheiten nahezu auf dem Niveau des Vorjahres. Damit konnte Mercedes-Benz im April in einem rückläufigen Gesamtmarkt Marktanteile gewinnen und bleibt die stärkste Premiummarke auf dem Heimatmarkt.

Bei den Baureihen entwickeln sich die neuen Modelle der E-Klasse anhaltend stark. Die Limousine steigerte die Verkäufe um 52 Prozent, 17.200 Fahrzeuge wurden an Kunden übergeben. Damit liegt sie erneut deutlich vor ihren Wettbewerbern. Das E-Klasse Cabrio, das seit 27. März in den Showrooms der Händler steht, kommt ebenfalls hervorragend bei den Kunden an. Von der Limousine der S-Klasse wurden im April 4.700 Modelle an Kunden übergeben, sieben Prozent mehr als im Vorjahr. Auch die C-Klasse erfreut sich großer Beliebtheit: die Limousine verzeichnete ein Plus von acht Prozent mit 19.600 Auslieferungen, das T-Modell legte sogar um 19 Prozent zu.

Vom smart fortwo wurden im April weltweit 9.000 (i.V. 10.200) Modelle ausgeliefert (minus elf Prozent). Das Unternehmen erwartet von der Markteinführung einer neuen Generation des smart fortwo ab dem dritten Quartal dieses Jahres positive Impulse für den Absatz.